Menu
WHO ruft wegen Ebola in Westafrika "Gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite” aus

WHO ruft wegen Ebola in W…

Mehr als 900 Tote, 1700 Infizierte: Der Ebola-Ausbruch in Westafr...

Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris

Tribulus terrestries ist als Nahrungsergänzung schon vor 1997 bek...

Neues Dopingmittel eine Woche vor Winterspielen in Sochi 2014

Neues Dopingmittel eine W…

Das neue Wundermittel heißt MGF (like muscle growth factor). Die ...

Maca  -   Nahrungsergänzungsmittel im Sport

Maca - Nahrungsergänzu…

Die Macapflanze wird in den Anden als Feldfrucht in Höhen bis zu ...

Mediterrane Kost kann Zuckerkrankheit verhindern

Mediterrane Kost kann Zuc…

Eine Mittelmeer-Diät, sprich eine klassische Mediterrane Kost, ka...

Wahrsagerei 2013 auf ganzer Linie versagt

Wahrsagerei 2013 auf ganz…

Laut dem Bericht der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuc...

Prev Next
Inhalt
Glossar
Frage-Antwort
Community Mitglieder
Community Fotos
Community Videos
Community Events
A+ A A-

Schnell-Esser erhalten zu wenig Sättigungsgefühl und essen viel oder gar zuviel

Schnell-Esser erhalten zu wenig Sättigungsgefühl und essen viel oder gar zuviel Bildurheber: © Siegfried Fries/PIXELIO www.pixelio.de

Wer schnell isst, wird schneller dick



Durch schnelles essen und hinunterschlingen von Speisen, werden weniger Sättigungshormone (die Darmhormone Peptid YY und GLP-1 signalisieren dem Gehirn Sättigung) freigesetzt, als beim Essen in Ruhe und mit Zeit. Beim Genießen eines z.B. oben gezeigten Eises über ~ 30 Minuten, fühle man sich deutlich gesättigter als nach dem Hinunterschlingen in fünf Minuten. Außerdem fördert schnelles essen die Entstehung von Völlegefühl und Sodbrennen. Durch langsames essen und durch besseres durchkauen der Speisen, findet eine vermehrte Speichelproduktion mit entsprechenden Enzymen im Mund und somit schon eine Vorverdauung statt. Dadurch wird der Magen nicht überlastet und die Magenpassage ist erleichtert. Außerdem dürfen die Muße und die Sinne nicht zu kurz kommen. Der Anblick eines schönen Essens und das langsame Vortasten und genießen jeden Bissens, kann ein Gefühl des Wohlbefindens und der Zufriedenheit auslösen. So kann Essen eine Lebenseinstellung und Haltung sein. Essen ist ein Teil des Lebens und ein Stück Kultur. Die Esskultur kann die Einstellung zu Leben widerspiegeln. Man  ist, was  man  isst !

Man  isst, wie  man   ist !

Auf jeden Fall lohnt es sich darüber einmal nachzudenken !  Oder ?



Letzte Änderung am Sonntag, 06 Oktober 2013 19:14

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Kommentar hinzufügen
Nach oben

Wissen

Nachrichten

Community

Frage-Antwort

Service

Über Uns