Menu
WHO ruft wegen Ebola in Westafrika "Gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite” aus

WHO ruft wegen Ebola in W…

Mehr als 900 Tote, 1700 Infizierte: Der Ebola-Ausbruch in Westafr...

Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris

Tribulus terrestries ist als Nahrungsergänzung schon vor 1997 bek...

Neues Dopingmittel eine Woche vor Winterspielen in Sochi 2014

Neues Dopingmittel eine W…

Das neue Wundermittel heißt MGF (like muscle growth factor). Die ...

Maca  -   Nahrungsergänzungsmittel im Sport

Maca - Nahrungsergänzu…

Die Macapflanze wird in den Anden als Feldfrucht in Höhen bis zu ...

Mediterrane Kost kann Zuckerkrankheit verhindern

Mediterrane Kost kann Zuc…

Eine Mittelmeer-Diät, sprich eine klassische Mediterrane Kost, ka...

Wahrsagerei 2013 auf ganzer Linie versagt

Wahrsagerei 2013 auf ganz…

Laut dem Bericht der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuc...

Prev Next
Inhalt
Glossar
Frage-Antwort
Community Mitglieder
Community Fotos
Community Videos
Community Events
A+ A A-

Viren in der Sauna

Viren in der Sauna Bildurheber: © Rainer-Sturm/PIXELIO´www.pixelio.de
Gerade in der kalten Jahreszeit ist ein Saunabesuch sehr willkommen und tut Körper und Seele gut. Man möchte der Gesundheit etwas Gutes tun und  sollte aber gleichzeitig darauf achten, dass man sich keine Infektion einhandelt. Es kann sich um eine Infektion mit einem HP-Virus handeln, das zu Warzen im Genitalbereich führen kann. Aber auch Fusspilz v.a. im Zwischenzehenbereich, kann eine mögliche Infektion sein. Im Rahmen der Vorbeugung können  einige Vorsichtsmaßnahmen gegen Infektionen getroffen werden.
 

Infektionsrisiko mit Human Papillom Viren (HPV) besonders hoch



HP-Viren seien für die Entstehung von Warzen im Genitalbereich verantwortlich, so König vom Berufsverband der Frauenärzte. Die Infektionsgefahr gelte natürlich für Frauen und Männer gleichermaßen. Der Experte empfiehlt bei jedem Saunagang ein neues Handtuch als Unterlagen zu benutzen, um so die Gefahr einer Infektion mit dem HP-Virus verringern zu können. Eine Infektion mit dem HP-Virus könne sich als stecknadelkopfgroße Knötchen äußern. Diese Warzen könnten bis zu mehrere Zentimeter an Durchmesser im Verlauf  erreichen. Diese Warzen, die durch das HP-Virus hervorgerufen werden, seien ungefährlich, so der Experte.
Eine Prävention vor Infektionen mit dem HP-Virus sei ein Impfung, die sowohl für Männer als auch für Frauen in Frage kommen könne. Die Impfung gegen das HP-Virus schütze auch gegen Gebährmutterhalskrebs. Die Impfung werde für Mädchen ab dem 12. Lebensjahr empfohlen und die Kosten von der Krankenkasse getragen.
Eine weitere Gefahr der Infektion mit Fusspilz besteht vor allem am Fuss im Zwischenzehenbereich (Zwischenzehenmykose). Gerade beim barfuss laufen in einer stark frequentierten Sauna, in der mit dem feuchtwarmen Klima, die besten Wachstumsvoraussetzung für die Erreger der Fusspilzerkrankung bestehen, sollten Badeschuhe getragen werden und die Füsse regelmäßig an den dafür vorgesehenen Stellen mit extra Fussdesinfektionsmitteln eingesprüht werden. Durch diese Maßnahmen, könne die Wahrscheinlichkeit einer Infektion deutlich verringert werden. Aber auch Bakterien könnten übertragen werden. Vor allem das MRSA-Bakterium  (Mezlocillin-resistenter Staphylococcus aureus) könne bei vorgeschädigter Haut für schlimme Infektionen verantwortlich sein. Deshalb auch hier die Empfehlung, sich vor dem Gang in die Sauna gut zu waschen, bei jedem Saunagang ein frisches Handtuch benutzen und stets Badeschuhe tragen.
 
 
 
Letzte Änderung am Mittwoch, 28 August 2013 21:25

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Kommentar hinzufügen
Nach oben

Wissen

Nachrichten

Community

Frage-Antwort

Service

Über Uns