Menu
WHO ruft wegen Ebola in Westafrika "Gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite” aus

WHO ruft wegen Ebola in W…

Mehr als 900 Tote, 1700 Infizierte: Der Ebola-Ausbruch in Westafr...

Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris

Tribulus terrestries ist als Nahrungsergänzung schon vor 1997 bek...

Neues Dopingmittel eine Woche vor Winterspielen in Sochi 2014

Neues Dopingmittel eine W…

Das neue Wundermittel heißt MGF (like muscle growth factor). Die ...

Maca  -   Nahrungsergänzungsmittel im Sport

Maca - Nahrungsergänzu…

Die Macapflanze wird in den Anden als Feldfrucht in Höhen bis zu ...

Mediterrane Kost kann Zuckerkrankheit verhindern

Mediterrane Kost kann Zuc…

Eine Mittelmeer-Diät, sprich eine klassische Mediterrane Kost, ka...

Wahrsagerei 2013 auf ganzer Linie versagt

Wahrsagerei 2013 auf ganz…

Laut dem Bericht der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuc...

Prev Next
Inhalt
Glossar
Frage-Antwort
Community Mitglieder
Community Fotos
Community Videos
Community Events
A+ A A-

Sport fördert Lernfähigkeit in Jedem Alter bis ins hohe Alter

Sport fördert Lernfähigkeit in Jedem Alter bis ins hohe Alter Bildurheber: Dieses Bild basiert auf dem Artikel http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Niklas_Zender.JPG?uselang=de aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Autor des Bildes ist Albertus teolog.

Ausdauertraining aber auch Sport allgemein, fördern das logische- und problemlösende Denkvermögen sowie die Konzentration des Gehirns.  Das Sozialverhalten und die psychische Verfassung werden durch Sport auch positiv beeinflusst. Untersuchungen würden zeigen, dass körperlich aktive Menschen besser vor Alzheimer und Demenz geschützt seien, als inaktive Menschen. Man wisse heute, dass durch Aktivität, Sport und neues Lernen immer neue Nervenzellen gebildet werden. Die Anzahl der neu gebildeten Nervenzellen lasse sich durch körperliches Training sogar verdoppeln. Sport erhöhe die Konzentration der Botenstoffe im Gehirn, mit deren Hilfe die Synapsen Informationen weitertransportierten. Das Denken werde deutlich effizienter. Beispielsweise steige bei Ausdauerbelastungen ab rund 30 Minuten, der Serotoninspiegel im Gehirn messbar an.


Sport fördert die Lernfähigkeit in Jedem Alter und bis ins hohe Alter


Der Gute-Laune-Botenstoff das Serotonin, sorge für innere Ausgeglichenheit, Optimismus, bessere Konzentration und Ruhe. Ein Mangel an Serotonin führe zu einer manischen Überaktivität des Gehirns und stehe mit impulsivem, antisozialem und aggressivem Verhalten und Depressionen in Zusammenhang. Regelmäßiges mittleres Ausdauertraining lasse auch positive Effekte hinsichtlich des Sozialverhaltens erwarten. Nachwachsende Neuronen in einem bestimmten Hirnareal, dem Hippokampus, ermöglichten ein schnelleres Lernen. Körperlich aktive ältere Menschen würden im Vergleich zu inaktiven Personen bei Gedächtnis- und Denkfähigkeitstests signifikant bessere Leistungen aufweisen. Die neugebildeten Nerven würden mit den bestehenden neuronalen Netzwerken synaptisch verschaltet und spielten beim Wiedererwerb von verlorenen Fähigkeiten (durch Neuronenuntergang verschiedener Ursachen), eine entscheidende Rolle.  Sport fördere die kognitiven Fähigkeiten in jedem Alter, so eine Studie der Deutschen Sporthochschule Köln mit insgesamt 668 Grundschülern. Die motorisch fitteren Kinder hätten auch in Konzentrationstests besser abgeschnitten.
 
Letzte Änderung am Mittwoch, 04 Dezember 2013 12:34

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Kommentar hinzufügen
Nach oben

Wissen

Nachrichten

Community

Frage-Antwort

Service

Über Uns