Menu
WHO ruft wegen Ebola in Westafrika "Gesundheitliche Notlage mit internationaler Tragweite” aus

WHO ruft wegen Ebola in W…

Mehr als 900 Tote, 1700 Infizierte: Der Ebola-Ausbruch in Westafr...

Tribulus Terrestris

Tribulus Terrestris

Tribulus terrestries ist als Nahrungsergänzung schon vor 1997 bek...

Neues Dopingmittel eine Woche vor Winterspielen in Sochi 2014

Neues Dopingmittel eine W…

Das neue Wundermittel heißt MGF (like muscle growth factor). Die ...

Maca  -   Nahrungsergänzungsmittel im Sport

Maca - Nahrungsergänzu…

Die Macapflanze wird in den Anden als Feldfrucht in Höhen bis zu ...

Mediterrane Kost kann Zuckerkrankheit verhindern

Mediterrane Kost kann Zuc…

Eine Mittelmeer-Diät, sprich eine klassische Mediterrane Kost, ka...

Wahrsagerei 2013 auf ganzer Linie versagt

Wahrsagerei 2013 auf ganz…

Laut dem Bericht der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuc...

Prev Next
Inhalt
Glossar
Frage-Antwort
Community Mitglieder
Community Fotos
Community Videos
Community Events
A+ A A-

Definition Sucht

Definition Sucht Bildurheber: Bild basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons-Lizenz Attribution ShareAlike 2.5. Autor des Bildes ist Markus Würfel
Den Begriff Sucht gab es im offiziellen Sprachgebrauch der WHO von 1957 bis 1964. Der Begriff  Sucht wurde später im WHO-Sprachgebrauch, durch Abhängigkeit und Missbrauch ersetzt. Im alltäglichen, umgangssprachlichen Verständnis, meinen Sucht und Abhängigkeit dasselbe. In der Fachwelt, bezieht sich die Abhängigkeit immer auf eine Substanz, wie z. B. Alkoholabhängigkeit, Heroinabhängigkeit.  Die Sucht kann auch eine bestimmte Verhaltensweise sein, wie z. B. Spielsucht, Sexsucht, Arbeitssucht. Da der Begriff Sucht nun etwas unspezifisch ist, bezeichnet man die Sucht nach einer Substanz als Abhängigkeit. Oft liegt der Abhängigkeit oder Sucht, ein Mangel an Liebe, Familie, Urvertrauen, Kindheit, Bindung, Stabilität, Vorbild, Zuneigung, Zuwendung, Kommunikation oder sozialem Netzwerk zugrunde oder schlimme Ereignisse und Traumen liegen in der Lebensgeschichte verborgen.

 

Abhängigkeit ist

 

  • starkes, zwanghaftes Verlangen nach der Substanz
  • Konsum der Substanz trotz Gesundheitsschäden
  • Toleranzentstehung - immer höhere Dosen werden nötig
  • köperliche Entzugserscheinungen bei Weglassen der Substanz
  • Vernachlässigung des sozialen Umfeldes und Verlust der eigenen Integrität
  • Kontrollverlust in Bezug auf den Umfang des Konsums der Substanz
  • ein Krankheitsbild, das einer Behandlung bedarf um Leben im Alltag zu ermöglichen

 

Drogen oder Psychotrope Substanzen sind

Stoffe oder Substanzen, die durch ihre chemische Zusammensetzung auf das Gehirn und das Nervensystem einwirken, so dass diese Einfluss auf die kongitiven Fähigkeiten des Menschen nehmen und sein Denken, Fühlen, Handeln, Erleben... usw. beeinflussen.

Drogen-Pyschoactive_Drugs_Creative-Commons-Lizenz_AutorNennung_Autor_Thoric_wiki


Stoffe o. Substanzen mit Abhängigkeitspotential


Klassische Suchtstoffe
: Opiate, Kokain, Halluzinogene (LSD, Pilze), Cannabis, Alkohol, Nikotin...

Medikamente mit Abhängigkeitspotential: Opioid-Analgetika, Sedativa u. Hypnotika, Psychostimulanzien (Antidepressiva...), Weckamine...
Suchtstoffe der zweiten Generation: “Designer-Drogen”, die vollsynthetisch hergestellt werden und ähnliche Eigenschaften wie natürlich- oder halbsynthetisch vorkommende Substanzen haben. Vollsynthetische  Amphetamine ( Ecstacy), amphetamin-ähnliche Substanzen (RITALIN), Phencyclidine, Fentanyle, Prodine, Tryptamine..

Bild unten: Dieses Bild basiert auf dem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5/deed.de. Autor des Bildes ist Thoric.
Letzte Änderung am Donnerstag, 26 September 2013 19:58
Mehr in dieser Kategorie: Suchtentstehung »

Overall Rating (0)

0 out of 5 stars
Kommentar hinzufügen
Nach oben

Wissen

Nachrichten

Community

Frage-Antwort

Service

Über Uns